The Curve

The Curve

Spaltet Corona die Gesellschaft?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In der zweiten Folge von The Curve – Leben in der Corona-Welt sprechen Jan Fleischhauer und Jakob Augstein darüber, wie die "neue Normalität" nach dem Ende des Lockdowns aussehen könnte, was von der romantischen Idee der bürgerlichen Selbstisolierung zu halten ist, und warum Robert Habeck im Heimbüro gleich mit drei Büchern posiert und nicht nur mit einem. Außerdem behandeln die beiden Journalisten die Frage, wen das Virus mehr aus der Bahn wirft: den Schlachtergesellen, der auf eine öffentliche Infrastruktur angewiesen ist, oder den modernen Patchwork-Angestellten.

**Jakob Augstein bei Twitter: ** https://twitter.com/Augstein?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

**Jan Fleischhauer bei Twitter: ** https://twitter.com/janfleischhauer?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

"The Curve – Leben in der Corona-Welt" ist eine Produktion von FOCUS Magazin


Kommentare

Martin F. Peters
by Martin F. Peters on
Sehr guter Podcast ! ich war nie ein großer Fan von Ihnen Herr Augstein, aber wo Sie (naatürlich BEIDE) Recht haben, da haben Sie einfach Recht ! Sie sprechen mir ausdrücklich aus der Seele ! Großartig auch Ihr Auftritt Herr Augstein bei Maischberger! Da haben Sie Herrn Weil wirklich in Erklärungsnöte gebracht. Weiter so ... ich habe Sie im Ohr ! Herzliche Grüße Martin Peters
Matthias Kleine
by Matthias Kleine on
Rechts oder links ist derzeit keine Kategorie mehr. Die Aufteilung verläuft zwischen zwei Angst-Polen: Der Angst vor dem Virus oder der Angst vor den Maßnahmen. Alles in allem keine guten Voraussetzungen für eine nüchterne Betrachtung der Fakten. Jede Diskussion, im Netz sowieso, verlässt schnell die Fakten-Grundlage. Dabei wäre es jetzt wichtig, die wesentlichen Fakten genau anzuschauen: Da dem Virus die Gefährlichkeit nicht angesehen werden kann, sind es alleine die Fakten, die uns etwas über die tatsächliche Gefährlichkeit mitteilen können. Und hier sind es vor allem zwei: 1) Infektionssterblichkeit und 2) Reproduktionsrate. Das Schlimme ist, dass Politik, Wissenschaft und Medien entschieden haben, diese Fakten allenfalls oberflächlich zu präsentieren. Tatsächlich werden sogar Möglichkeiten abgelehnt, um mehr Transparenz und Tiefe zu schaffen: Veröffentlichung der Testkapazitäten, repräsentative Studien, Unterscheidung zwischen "gestorben mit" und "gestorben an" Covid-19, Durchführung von Obduktionen, Offenlegung der Modellierung der Reproduktionszahl und vieles mehr werden vom RKI, möglicherweise auf Weisung des Gesundheitsministeriums, abgelehnt. Entweder ist dieses ein bewusstes nicht-evidenzbasiertes Handeln oder uns werden diese Informationen schlichtweg absichtlich verschwiegen. Beides ist an Widerlichkeit kaum zu übertreffen.
Birgit Klein
by Birgit Klein on
Macht weiter so mit eurem Podcast, sehr aufschlussreich und informativ, lasst euch nicht beirren
Ira D
by Ira D on
Danke für diesen Podcast, Sie sprechen hier Dinge aus, die ich schon seit Wochen vermute. Interessant in diesem Zusammenhang wäre noch folgende Meldung: Flächendeckende Tests in St. Ulrich Von wegen 3 bis 6 Prozent Durchseuchung: Eine flächendeckende Testung mittels Antikörper-Schnelltests fördert dieser Tage in St. Ulrich Erstaunliches zu Tage. https://www.stol.it/artikel/chronik/flaechendeckende-tests-in-st-ulrich
Hansen
by Hansen on
Sollte es wirklich so sein, dass Andersdenken (wie es vor vielen Jahren z.B. im SPIEGEL praktiziert wurde) wieder toleriert wird? Das die, die sich vor Jahrzehnten als progressiv verstanden aber in den letzten Jahren als Populisten, als Rechte, als Nazis, von den heutigen "Linken" diffamiert wurden, wieder Gehör finden? Das die Kultur- und Medienlandschaft wieder heterogener, weniger regierungsunkritisch wird?
Veit Schäfer
by Veit Schäfer on
Moin! Ihr seid die Besten 😎 Macht weiter so und lasst euch nicht beirren. Es laufen schon genug herum...

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.